Rolf Merten, geb. 1952, Groß- und Außenhandelskaufmann, Dipl. Betriebswirt (FH) und Dipl. Psychologe, Weiterbildungsbefugnis der Bayerischen Landesärztekammer im Bereich Psychotherapie/Psychoanalyse für Gestalttherapie, Gestalttherapieausbildung am Gestaltzentrum Berlin und am Fritz Perls Institut Düsseldorf. Lehrbeauftragter am Fritz Perls Institut. Rolf Merten ist seit 28 Jahren Leiter und Geschäftsführer der Inselhaus Kinder- und Jugendhilfe gemeinnützige GmbH in Wolfratshausen […]

weiterlesen

John Rogers entwickelt und fördert lokale und regionale Komplementärwährungs-Ansätze seit 1993. Er war Co-Direktor des the Wales Institute for Community Currencies an der University of Newport und hat zahlreiche Bücher über Regionalwährungen veröffentlicht. Zurzeit unterstützt er mehrere Lokalwährungsprojekte in Europa als Trainer und unterrichtet als freier Dozent am Institute for Leadership and Sustainability at the […]

weiterlesen

Prof. Dr. Ulrich Scheiper unterrichtet Volkswirtschaftslehre und Volkswirtschaftspolitik an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt und war Mitglied im Fachbeirat des Regiogeld Verbands. Über sich selbst schreibt er: “Der ‘Nebel um das Geld’ hatte auch mir lange Zeit den klaren Blick auf den großen Webfehler in unserem Geldsystem verwehrt. Vertrieben wurde der Nebel zunächst durch […]

weiterlesen

Die Finanzkrise hat deutlich gemacht, dass Geldsystem und Wäh­rung entscheidenden Einfluss auf das Funktionieren unserer Wirt­schaft nehmen – und dieses auch empfindlich stören können. Entsprechend ist das Vertrauen in das bestehende Finanzsystem stark erschüttert. Gibt es nicht ganz andere Geld- und Währungs­modelle? Solche, die wieder ein festes Fundament für eine nach­haltige und zukunftsfähige Wirtschaft bilden […]

weiterlesen

Die Forschung Vereinigung für Monetäre Innovationen und Komplementäre Währungen (RAMICS) ist der erste international Zusammenschluss von Wissenschaftlern und Forschungsinstituten zu den genannten Themen. Drei bestehende Elemente der international Forschung in diesem Beriech sind seit der Gründung von RAMICS im Jahre 2015 der Vereinigung beigeordnet: Das International Journal of Community Currency Research (IJCCR); Die Bibliography of […]

weiterlesen

  Für die Einführung des Euro gab es unterschiedliche Motive. Er wurde als Baustein einer “immer engeren Union” der EU Mitgliedstaaten präsentiert. Darüber hinaus, obschon offiziell heruntergespielt, sollte die Europäische Währungsunion (EWU) ein zweites Weltfinanzzentrum werden, das dem ‘exorbitanten Privileg’ des US Dollars als einziger bedeutender Weltwährung etwas entgegensetzen würde. Ein anderes Motiv, speziell im […]

weiterlesen

Diese Übersicht über die rechtliche Themen, welche die Einführung komplementärer Währungen in Deutschland betreffen wurde von Rechtsanwalt, und Vorsitzendem der Regiogeld e.V., Frank Jansky im Jahre 2015 für das EU Projekt “Community Currencies in Action” erstellt. Sie wurde zusammen mit entsprechenden Arbeiten zu der Situation in den Niederlanden, Frankreich, Großbritannien und Belgien, sowie generellen Vergleichen […]

weiterlesen

Die holländische Stiftung STRO (Social Trade Organisation, vormal Strohalm) wurde bereits 1970 von Henk van Arkel gegründet. Ihr ursprünglicher Fokus auf umweltpolitsche Themen ist dabei vor allem in den letzen 20 Jahren immer weiter zu Gunsten von Aktivitäten im alternative Wirtschaftsberich und vor allem in Komplämentärwährungen gewichen – immer der Überzeugung folgend, dass wirtschafltiche und […]

weiterlesen

Mit Regionalgeld werden regionale Kreisläufe und gemeinnützige Vereine vor Ort gefördert. Folgende Regiogeld-Netzwerke sind seit mehreren Jahren aktiv, um die Kaufkraft an die Region zu binden und zinsgünstige Finanzierungen zu ermöglichen: Landkreise Rosenheim und Traunstein: Chiemgauer Berchtesgadener Land: Sterntaler Stadt und Landkreis Freising: Bärling Oberland, München, Darmstadt und weitere Regionen: Regio Bekannt ist das Regiogeld vor […]

weiterlesen

Von Ludwig Schuster und Margrit Kennedy. Veröffentlicht in: Zeitschrift für Sozialökonomie Nr. 170/171, Oktober 2011 Das Projekt Europa ist bedroht. Das Dilemma der derzeitigen PIIGS–Staaten (Portugal, Irland, Italien, Griechenland, Spanien) zeigt, dass Europas Währungsunion ein struktureller Fehler zugrunde liegt. Als der Euro eingeführt wurde, warfen die Beitrittsländer wichtige wirtschaftliche Regulierungsmechanismen über Bord – und somit […]

weiterlesen