Zahlreiche gesellschaftliche Probleme werden unserem Wirtschaftssystem zugeschrieben. Bei MONNETA interessiert uns vor allem, welche Probleme aus der Konstruktion des Geldsystems entstehen. Vier Hauptprobleme sind eng miteinander verwoben: Systembedingte Wachstumszwänge, eine stetige Umverteilung von Arm zu Reich, die Notwendigkeit einer ständig zunehmenden Verschuldung, und nicht zuletzt die Rolle des Geldsystems als Auslöser von Wirtschafts,- Finanz- und Währungskrisen.

Mikroökonomie ist fester Kernbestandteil der Wirtschaftswissenschaften. In der Lehre wird hierbei (nicht nur in Deutschland) auf sehr wenige Lehrbücher zurückgegriffen. Dieses Buch geht der Frage nach, wie einseitig oder plural diese Lehrbücher sind, an denen kein Studierender vorbeikommt. Zunächst wird näher bestimmt, was den vorherrschenden Mainstream und kontrastierend eine heterodoxe Ausrichtung grundlegend charakterisiert.

Anhand der dominierenden Lehrbücher von Varian und Pindyck/Rubinfeld werden dann detailliert und mit einer gewissen hermeneutischen Akribie v.a. folgende Fragen untersucht: Weisen sie eine einseitig neoklassische Mainstreamausrichtung auf und werden andere ökonomische Denkschulen ausgeklammert? Kommen kritische Diskurse wie die Kapitalkontroverse zur Sprache? Sind die zur Veranschaulichung angeführten Beispiele aus der realen Welt treffend gewählt? Werden zutreffend generalisierte oder eher beliebige Modellannahmen, z.B. zu Kostenkurvenverläufen, angenommen? Treffen behauptete Gesetzmäßigkeiten empirisch zu und sind sie durch die Angabe von Fachliteratur belegt? Werden unvorhergesehene Ereignisse wie die Finanzkrise reflektiert? Und liegt den Lehrbüchern insgesamt eine eher zurück­ haltend-ausgewogene oder eine wissenschaftlich nicht begründbare, z.B. marktliberal-konservative Weltsicht zugrunde? Abschließend werden alternative Lehrbücher vorgestellt, die weitgehend unbekannt sind, aber nicht die bei der Untersuchung ermittelten Mängel aufweisen und neben dem mikroökonomischen Mainstream auch verschiedene andere Denkschulen berücksichtigen und auf gegenwärtige Herausforderungen wie soziale Ungleichheit und die Gefährdung der Umwelt realitätsnah und in pluraler Perspektive eingehen.

Das Buch “Mikroökonomische Lehrbücher: Wissenschaft oder Ideologie?” von Prof. Dr. Dr.Helge Peukert ist 2018 im Metropolis Verlag erschienen.

Das Vorwort kann direkt hier auf unserer Webseite abgerufen werden und ist als PDF Datei herunterladbar.

Unser derzeitiges Geldsystem wird üblicherweise als alternativlos angesehen – dabei ist es überholt, marode und völlig ungeeignet für die Bewältigung der aktuellen Krise in der Eurozone. Wie jede andere Monokultur ist es zunächst profitabel, auf längere Sicht führt es jedoch unweigerlich zu einem ökonomischen und ökologischen Desaster. Die Alternative ist ein »monetäres Ökosystem« mit Komplementärwährungen, die sich bereits vielfach in der Praxis als flexibel, belastbar, fair und nachhaltig bewährt haben.

Im Jahr 1972 zeigte der berühmte erste Report des Club of Rome – Die Grenzen des Wachstums –, wie ein ökonomisches System des unbegrenzten Wachstums in einer Welt mit begrenzten Ressourcen grundlegend jede Nachhaltigkeit unterläuft. Dieser neue Report analysiert unser gegenwärtiges Geldsystem und die damit verbundenen Denkfehler. Die Autoren beschreiben die katastrophalen ökologischen, sozioökonomischen und finanziellen Probleme, mit denen wir weiterhin konfrontiert sein werden, wenn wir keine radikalen Änderungen vornehmen. Schließlich nennen sie neun konkrete Maßnahmen, die sich sofort flankierend zu unserem bestehenden Geldsystem umsetzen lassen. Ein essenzielles Grundlagenwerk für Politiker, Wirtschaftsführer, Ökonomen, Banker – und jeden, der an der Zukunft unseres Planeten interessiert ist.

 

Bernard Lietaer, Christian Arnsperger, Sally Goerner, Stefan Brunnhuber: Geld und Nachhaltigkeit
Von einem überholten Finanzsystem zu einem monetären Ökosystem. Ein Bericht des Club of Rome / EU Chapter
aus dem Englischen von Michael Schmidt
Broschur, 336 Seiten, Format 13,7 x 21,7 cm
ISBN 978-3-944305-06-6, WG 1970

Das Buch bestellen bei fairmondo

Der renommierte Journalist, Publizist und Ökonom Roger de Weck hat ein Buch über den Kapitalismus geschrieben. In dem Kapitel “Ein anderes Geld” befasst er sich unter anderem mit der Vollgeld-Theorie. Der Sohn eines Schweizer Bankiers, der an der Universität in St. Gallen Volkswirtschaft studierte, war einmal Chefredakteur der ZEIT.

Nagel und Kimche Verlag, Zürich 2009
ISBN 9783312004546
Gebunden, 112 Seiten, 12,90 EUR

Das Buch bestellen bei buecher.de

Rezensionen lesen auf perlentaucher.de

From the book description on Amazon
“Mathematical superstar and inventor of fractal geometry, Benoit Mandelbrot, has spent the past forty years studying the underlying mathematics of space and natural patterns. What many of his followers don’t realize is that he has also been watching patterns of market change. In The (Mis)Behavior of Markets, Mandelbrot joins with science journalist and former Wall Street Journal editor Richard L. Hudson to reveal what a fractal view of the world of finance looks like. The result is a revolutionary reevaluation of the standard tools and models of modern financial theory. Markets, we learn, are far riskier than we have wanted to believe. From the gyrations of IBM’s stock price and the Dow, to cotton trading, and the dollar-Euro exchange rate–Mandelbrot shows that the world of finance can be understood in more accurate, and volatile, terms than the tired theories of yesteryear. The ability to simplify the complex has made Mandelbrot one of the century’s most influential mathematicians. With The (Mis)Behavior of Markets, he puts the tools of higher mathematics into the hands of every person involved with markets, from financial analysts to economists to 401(k) holders. Markets will never be seen as “safe bets” again.”

The mathematician Benoît Mandelbrot (* 1924) and the former publisher of the European edition of the Wall Street Journal Richard Hudson (*1955) edited notes of their numerous conversations to produce this book. This transcript captures the lively conversational tone of the original. It is enriched by many vivid examples and graphics as well as anecdotes, biting observations and humorous biographical details. The text consists of introductory texts, acknowledgements and three main parts as well as a comprehensive appendix in which the authors present a mathematical elaboration of their theories. The book is mainly aimed at non mathematicians.

Benoît B. Mandelbrot and Richard L. Hudson: “The Misbehavior of Markets: A Fractal View of Financial Turbulence: A Fractal View of Risk, Ruin, and Reward”

More information about Benoît Mandelbrot: http://www.math.yale.edu/mandelbrot