Euro-Scheine sind das einzige gesetzliche Zahlungsmittel in Deutschland und schon deshalb wichtig. Wird sich eine Einschrändkung oder Abschaffung des Bargeldes positiv oder negativ darauf auswirken wird, in wie fern unser Finanzsystem allen Menschen dient? Auf dieser Seite finden Sie Beiträge unserer Experten sowie weiteren Autoren, Darstellungen aus den Medien, und Stellungnahmen von Finanzinstitutionen.  Die präsentierten Inhalte sind hier nach Erscheinungsdatum, nicht nach Relevanz geordnet.

Vor einigen Monaten ist ein neues «Working Paper» des Internationalen Währungsfonds (IWF) erschienen, das sich mit der Frage befasst, ob man das Bargeld vom elektronischen Geld trennen könnte. Es geht dabei um ein Problem, dass die Zentralbanken identifiziert haben, als sie begannen, negative Zinsen in der Geldpolitik einzuführen. Dabei können zwar elektronische gespeicherte Vermögen auf […]

weiterlesen

Die Deutsche Bundesbank widmet sich dem Thema Bargeld unter anderem in einem Symposium, das alle zwei Jahre in Frankfurt stattfindet. Im Februar 2019 hat sie außerdem eine Studie veröffentlicht, in der die das Bezahlen mit Bargeld gegenüber elektronischen Zahlungsmitteln vergleicht: „An der Ladenkasse ist die Barzahlung noch immer das schnellste und kostengünstigste Zahlungsmittel“, sagte Bundesbank-Vorstandsmitglied […]

weiterlesen

Der Internationalen Währungsfonds (IWF) befasst sich in diese Veröffentlichung mit dem Problem, dass die Zentralbanken identifiziert haben, als sie begannen, negative Zinsen in der Geldpolitik einzuführen und diese nicht ohne weiteres auf Bargeld angewendet werden können. Die Ideen des IWF werden noch immer kontrovers diskutiert (siehe z.B. im Focus), unser MONNETA Experte Jens Martignoni hat […]

weiterlesen

Der Wirstschaftsjournalist Norbert Häring ist eine der meistzitierten Stimmen wenn es um die Frage nach der Abschaffung des Bargeldes geht. Sein Blog und Buchpublikationen sind für ihre gründliche Recherche hoch gelobt. Unter anderem mit seiner „#Bargelchallenge“ (siehe www.NorbertHaering.de) ruft er dazu auf nicht nur im persönlichen Transaktionen bewusst vermehrt auf Bargeld zurück zu greifen, sondern […]

weiterlesen

Immer mehr Banken, Ökonomen und Politiker raten seit ein paar Jahren dazu, das Bargeld in Europa abzuschaffen (im Euroraum, aber auch in der Schweiz, Schweden, Norwegen, Dänemark und Großbritannien). Zahlung sollen dann nur mehr durch E-Cash, also Bankomat- oder Kredit­karten und andere elektronische Systeme möglich sein (PayPal, Handy, Chips, Prepaid-Karten…) Worum geht es den Gegnern des Bargeldes? Wollen sie möglicherweise Bankkonkurse, Schwarzarbeit, Geldwäsche und Steuerhinterziehung verhindern, den Überwachungsstaat ausbauen und die Wirtschaft mit negativen Zinsen ankurbeln?

weiterlesen

Schon seit mehreren Jahren erörtert die Geldreform Initiative „Positive Money“ in England (zu vergleichen mit der deutschen Monetative) die Vorteile über eine rein digitale und allen Markteilnehmern zugängliche Nationalwährung, den Zentralbanken die Möglichkeit zu eröffnen, ohne radikale Verwerfungen vom dem durch private Banken geschöpften Giralgeld wegzukommen. Positive Money möchte zwar Bargeld im allgemeinen Umlauf schützen […]

weiterlesen