Warning: in_array() expects parameter 2 to be array, string given in /kunden/385252_31595/webseiten/wordpress.monneta.org/wp-content/themes/monneta/includes/content-types/the-loop.php on line 106

Von der unaufhörlichen Finanzkrise zu nachhaltigen Geldsystemen: Welche Möglichkeiten gibt es die regionale Wirtschaft zu stabilisieren und zu stärken? Wie können Gemeinden und Gemeinschaften durch komplementäre Geldsysteme, wie Regionalwährungen, Tauschringe und Zeitkonten unabhängiger von der globalen Finanzwirtschaft werden?

Podiumsdiskussion mit den Geld-Experten Prof. Harald Spehl und Christian Gelleri
Moderation Kathrin Latsch

Samstag, den 17. Januar 2015 um 19.30 Uhr im Lebensgarten in Steyerberg

Vom 27. bis 29. Mai findet der G7-Finanzministergipfel in Dresden statt. Parallel gibt es einen Bürger-Gipfel, der sich mit dem Finanz- und Geldsystem und seinen Auswirkungen befasst. Verschiedene Gruppen organisieren über die Tage verstreut Vorträge, Workshops und andere Formate.

www.anders-gipfeln.de

Internationale Konferenz der Kulturstiftung des Bundes

Auf kontrovers besetzten Podien diskutieren Tomas Sedlacek, Philip Roscoe, Armen Avanessian, Niko Peach, Hans-Christoph Binswanger, Christian Felber und viele andere über die Wechselwirkungen von Religion und Wirtschaft im Zeichen des Wachstums.

Religion ist wieder gefragt. Aber wie passen ihre Formen und Botschaften in eine Gegenwart, die das Prinzip Wachstum der Ökonomie über das Prinzip Hoffnung des Glaubens stellt? Sind Religionen mentale Wegbereiter der weltweiten Wirtschafts- und Demokratiekrise? Wie verhalten sie sich zum Denken in Wachstumskategorien? Leisten sie ihm Vorschub oder können sie ihm auch Einhalt gebieten? Haben die drei großen monotheistischen Religionen – Judentum, Islam, Christentum – das Potenzial für Kritik und gesellschaftliche Veränderung?

In moderierten Vorträgen, Gesprächen, Workshops und einem offenen Campus für Nachwuchswissenschaftler, Studierende und Aktivisten diskutieren Ökonomen, Theologen, Soziologen, Künstler, Politiker und Aktivisten über die Fach- und Glaubensgrenzen hinweg.

Infos und Anmeldung:
http://ihraberglaubet.de/
Konferenzprogramm zum Download (english, PDF)

 

Das Gesamtthema der nächsten Mündener Gespräche am 12./13. März 2016 lautet: „Quo vadis, Europa?“
In mehreren Vorträgen und den Diskussionen sollen uns die vielschichtigen Krisen beschäftigen, in denen sich Europa und der Euro gegenwärtig befinden.

weiterlesen

Der zweite Geldgipfel der GLS Bank Stiftung findet am 21. und 22. im Mai 2016 an der Universität Witten/Herdecke statt. Ab der ersten Aprilhälfte werden Sie sich online anmelden können.weiterlesen

The Summer School Alternative Economic and Monetary Systems (Vienna, July 27 – August 14, 2016, 5 ECTS, completely in English) is open to students of all fields and offers alternatives to the processes that are putting strains on our economic and eco-social boundaries. In addition to classic and new concepts from the field of economics, students will also hear presentations from natural and social sciences and discuss the actual leeway for economic and monetary reform.

Between 1970 and 2007 alone, the world saw 425 systemic economic crises, among them 145 sector-wide banking crises. In the light of current political and social events one might start to wonder whether this apparently inherent instability might ever be reduced, even if there is sufficient public intent. Yet, at the same time, the global effects of population growth, resource exploitation and environmental degradation force us to think about long-term change. This leaves the question: What is the actual leeway? If you have been asking yourself how things could be changed and how to contribute, you might be interested in this academic summer program

More information and registration on their website: http://summer-university.net/study-abroad/aems-vienna/

Reports from the last years can be found at www.summer-university.net/study-abroad/aems-vienna/aemsprogram/.

This free online course by the University of Cumbria will enable you to understand the past, present and future role of money in society. The 4th cohort starts 21st August 2016 and lasts 4 weeks. This course runs in English only.

weiterlesen

Eine Tagung des campusA Stuttgart, den Freunden der Erziehungskunst, der Jugendsektion am Goetheanum, der Anthroposophischen Gesellschaft in Deutschland und Wirtschaft Neu Denken.
„Auf der bildungsART 17 erarbeiten wir uns ein Bild der Phänomene und der großen Herausforderungen, die das gegenwärtiges Geldsystem und unser individueller Umgang damit hervorbringen – von der Logik globaler Finanzströme bis hin zu ganz persönlichen Geld-Erlebnissen. Man sagt, beim Geld hört die Freundschaft auf – was würde es bedeuten zu sagen: Gerade hier kann sie neu beginnen?“

So 5.3. – Fr 10.3.2017 | im Rudolf Steiner Haus Stuttgart und den Einrichtungen des campusA
Mehr Informationen und Anmeldung hier: https://www.campusa.de/bildungsart

„…es muss anders werden, wenn es besser werden soll.“ Georg Christoph Lichtenberg

Dies betrifft unser Finanz- und Wirtschaftssystem, unser Zusammenleben
in dieser Gesellschaft und den Umgang mit unseren Ressourcen.

Die Tagung „Neue Ökonomie – Neues Geld“ gibt vier Lösungen auf drohendes Bargeldverbot,
Finanz- und Wirtschaftskrise, auf fehlende Liquidität in Projekten und Unternehmen,
auf leere Kassen in Gemeinden, Städten und Ländern als auch auf Perspektivlosigkeit in der Politik.

Christian Felber, Tobias Plettenbacher und andere diskutieren und gestalten am 27.03.2017 in Berlin
Lösungen solidarischer Ökonomie, welche gesellschaftlichen Wandelt durch wirtschaftliches Handeln formt.

Anliegen der Veranstaltung ist, der Gemeinwohl-Ökonomie Schwung und Auftrieb zu verschaffen und
Menschen Hoffnung und Inspiration für eigenes Engagement und eine Plattform für Netzwerk und Austausch zu geben –
mit Impulsen, die den Nerv der Zeit bzw. die Sorgen der Menschen treffen und praktikable Lösungen initiieren.

Nachmittags besteht in vier Workshops die Gelegenheit gemeinsam mit den Impulsgeber*innen
erste Schritte zu gestalten, um Inspirationen und Projekte in die Realität zu bringen oder in bestehende Vorhaben zu integrieren.

Parallel zur Tagung findet die Messe „Gemeinwohl in der Karriere – mehr als Grün
für soziale, gesellschaftlich und ökologisch nachhaltige Arbeitgeber*innen statt.
Workshops
– Nachbarschaftshilfe und Du – was ist möglich
– Regiowirtschaft – Gesellschaft mitgestalten
– Gemeinwohl-Ökonomie zwischen Utopie und Realität
– Geld & Zeit – Mit Wirtschaft- und Geldkonventen gestalten wir Gegenwart & Zukunft

Mehr information und Anmeldung unter

http://neue-oekonomie.com