Warning: in_array() expects parameter 2 to be array, string given in /kunden/385252_31595/webseiten/wordpress.monneta.org/wp-content/themes/monneta/includes/content-types/the-loop.php on line 106

AEMS Summer School an der Wirtschaftsuniversität Wien, 15. – 31. Juli 2015

Die Wirtschaft von Morgen muss sich an zukunftsfähigen Konzepten orientieren. In der Sommer-Universität werden Einblicke in die Alternativen zu bestehenden Wirtschafts- und Finanzmodellen geboten. Zahlreiche namhafte Professoren gehören zu den Vortragenden.

Zielgruppe: StudentInnen, Gemeinwohl-UnternehmerInnen, MitarbeiterInnen in Gemeinwohl-Unternehmen sowie interessierte Privatpersonen
ECTS Anrechung: 5 ECTS Punkte (Die Wirtschaftsuni Wien wird die AEMS als freies Wahlfach mit 5 ECTS anrechnen)
Sprache: Englisch

 

OeAD-Housing Office Summer University

 

In der Summer School werden Inhalte angeboten, die nicht zum Standard-Lehr-Programm einer Universität gehören. Vielmehr geht es um den State of the Art der alternativen Ansätze, konkrete Lösungsvorschläge für ein neues Wirtschaften und die dafür notwendigen Voraussetzungen. Dabei werden die natürlichen Grenzen als auch der Faktor Mensch gleichermaßen berücksichtigt.

Die AEMS Summer School ist ein Kooperationsprojekt der Universität für Bodenkultur (BOKU), Gemeinwohl-Ökonomie und OeAD-Housing Office. Am 16. März 2015 wurde sie mit dem Umweltpreis der Stadt Wien ausgezeichnet. Besonders hervorgehoben wurde von der Jury der Wille, Neues in die Welt zu setzen und dafür die notwendige Extrameile zu gehen – was speziell für Non-Profit-Projekte eine besondere Herausforderung darstellt.

Infos und Anmeldung: http://summer-university.net/study-abroad/aems-vienna/
Programm: http://summer-university.net/wp-content/uploads/2015/03/AEMS-Program-20151.pdf
Flyer zum Download: http://summer-university.net/wp-content/uploads/2015/02/AEMS-2014-Report-web.pdf

Einladung zur Unterstützung in Form von Stipendien: Im Sinne der sozialen Tarifgestaltung möchten wir all jenen den Besuch der Summer School ermöglichen, die sich eine Teilnahmegebühr nicht leisten können. Gemeinwohl-Unternehmen oder Privatpersonen werden hiermit eingeladen, ein Stipendium in der Höhe von € 1000,- netto (volles Stipendium) pro Platz oder € 500,- netto (halbes Stipendium) zu finanzieren. Dafür werden die UnterstützerInnen auf der AEMS Website mit Name und Logo (für Unternehmen) als solche erkennbar gemacht und im Report zur Sommeruniversität veröffentlicht. Wenn Sie StudentInnen und die Summer School so unterstützen möchten, dann kontaktieren sie bitte das AEMS Organisationsteam unter aems@oead.at mit dem E-Mail Betreff „Gemeinwohl-Ökonomie“. Wenn Sie daran interessiert sind, ein Stipendium für die Sommeruniversität zu finanzieren, dann kontaktieren sie bitte das AEMS Organisationsteam unter aems@oead.at – bitte „Gemeinwohl-Ökonomie“ angeben.

Solidarische Ökonomie in der Praxis – Beiträge zur Transformation
Wandelwoche und Kongress Solidarische Ökonomie

Infos und Anmeldung: http://solikon2015.org/

Neue Formen des Teilens und Tauschens entstehen, des Co-produzierens und Prosumierens. Freie Software und andere Formen freien Wissens und freier Nutzung nehmen dabei ökonomisch beudeutsame Ausmaße an. Auch Pflegepunktsysteme, Seniorengenossenschaften und generationenübergreifendes Wohnen packen gesellschaftlich verdrängte Probleme an. Bauen wir gemeinsam eine Ökonomie auf, die auf Kooperation statt Konkurrenz setzt und auf Sinn statt Gewinnorientierung fußt; eine Ökonomie der kurzen Wirtschaftskreisläufe und der resilienten Regionen als Alternative zu Extraktivismus und Raubbau an den Quellen unseres Lebens.

Die Ziele:

  • die Vielfalt der Praxen sichtbar machen und konkrete Kooperationen unterstützten: Gegenseitiges Kennelernen, Erfahrungsaustausch und das Herausarbeiten sinnvoller Vernetzungsformen – v. a. auch regional – sollen den Akteuren Solidarischen Wirtschaftens Mut machen, zum Mittun einladen und zum Nachmachen anregen.
  • die unterschiedlichen theoretischen Strömungen vorstellen und sie nach möglichen gemeinsamen Vorstellungen der Transformation und ihrer Umsetzbarkeit befragen.
  • Ziele, Strategien und erste Schritte kritisch reflektieren oder gemeinsam weiterentwickeln, im Austausch mit wichtigen gesellschaftlichen Akteuren aus Medien, Gewerkschaften, Kirchen, Forschung, Bildung, Politik, Stiftungen, NGOs und sozialen Bewegungen.

Weltweit engagieren sich bereits tausende Menschen – großteils ehrenamtlich – für die Verbreitung der Gemeinwohl-Ökonomie und ein ethisches Finanzwesen, das die Bank für Gemeinwohl entscheidend mitgestalten wird. Ziel ist es, menschliche Werte wie Vertrauen und Kooperation zu den Werten der Wirtschaft zu machen. Statt Ellenbogenkampf  und Profitmaximierung soll das Wohl von Menschen und Umwelt im Mittelpunkt stehen.

Kommen Sie zum Gemeinwohl-Fest 2016 und setzen Sie mit Ihrem VisionärInnen-, VeränderInnen- und AlltagsheldInnen-Ticket ein Zeichen dafür, dass eine andere Ökonomie möglich ist. 

Der Reinerlös fließt in die Weiterentwicklung und Projekte der beiden Bewegungen. Gönnen Sie sich einen inspirierenden, kreativen Abend – so schön war es noch nie, Veränderung zu unterstützen!

Weitere Infos und Tickets unter:

https://www.ecogood.org/gemeinwohl-fest

Der zweite Geldgipfel der GLS Bank Stiftung findet am 21. und 22. im Mai 2016 an der Universität Witten/Herdecke statt. Ab der ersten Aprilhälfte werden Sie sich online anmelden können.weiterlesen

Internationale Konferenz, in Englisher Sprache.

Details und Anmeldung hier: www.budapest.degrowth.orgweiterlesen

More info about this course at: http://www.social-banking.org/certificate/course-201617/

http://www.social-banking.org/uploads/RTEmagicC_Koehler_02.jpg.jpg

We need to find answers to this question and reflect on the changes needed for a more sustainable and socially responsible finance sector – but opportunities to do this in educational settings are rare.

Therefore we developed this course and set up a partnership between the  Institute for Social Banking, the educational training centre Alanus Werkhaus and Alanus University. All of them have a passion and long experience in education and research for socially responsible finance.

You are:

  • …a professional in banking or finance who wants to acquire and deepen your knowledge and competency in responsible banking practice, and to understand finance as a service to people and the real economy.
  • …a professional who designs and manages processes of dialogue and change.
  • …involved in transformative processes and would like to reflect and discuss monetary aspects of transformation.

You want to:

  • develop and advance self-awareness, values based communication and management capacities in order to manage challenges and change on personal and organisational level
  • deepen knowledge, explore and reflect on the backgrounds, developments and the future of socially responsible banking and finance from multiple perspectives
  • learn about and practice values based dialogue and decision making processes
  • further develop your personal and cultural skills
  • become part of a network of experts/change makers across socially responsible banking and finance

Dates:

  • 19-23 September 2016Module 1 „Money and Society“  and
  • 20-24 March 2017

    Module 2 „Socially Responsible Management in Banking and Finance“

at the educational training centre Alanus Werkhaus, Johannishof, 53347 Alfter, Germany near Bonn.

For more information and/or registration please get in contact with or

Film & Gespräch mit RegisseurOliver Sachs

Michael Endes Kinderbuchklassiker Momo beschreibt, wie sich eine Kleinstadt im Kampf gegen graue Herren verändert. Sie überzeugen Menschen, ihre Zeit in einer Zeitsparkasse zu sparen.

Der poetische Dokumentarfilm „40 Jahre Momo“ wirft einen neuen Blick auf die Geschichte und zeigt, dass Momo eine Einladung ist, grundlegende ökonomische Strukturen zu überdenken. Michael Ende hat mit Momo den Zusammenhang zwischen Geld und Zeit deutlich gemacht.

Oliver Sachs’ Film zeigt Begegnungen mit Menschen aus Michael Endes engem Freundeskreis und ein bisher unveröffentlichtes Interview mit dem verstorbenen Autor über den Einfluss von Geldsystemen auf Gesellschaft und Umwelt.

Die Geschichte von Momo fordert ihre Leser auf, über die Werte ökonomischer Strukturen nachzudenken – und das Zuhören mit ungeteilter Aufmerksamkeit wieder zu erlernen. Im Anschluss an den Film wird Oliver Sachs, Regisseur und Prozessbegleiter, eine Übung des tiefen Zuhörens anbieten und steht für ein Gespräch zur Verfügung.

Mehr Information und Anmeldung hier.