Wer verstehen will, wie Geld funktioniert und in welcher Weise es unser Leben beeinflusst, sollte Margrit Kennedy fragen. Mit ihren Bü­chern und Vorträgen deckt sie systematische Fehler unseres Geldsystems auf. Als Ausweg aus dem krisenanfälligen Monopolgeld beschreibt Kennedy die Einführung einer Vielfalt von komplementären Geldsystemen, die für spezielle Zwecke entworfen werden können, ähnlich dem Prinzip der Vielfalt in der Natur. Auf sehr persönliche Weise erzählt sie von ihrer eigenen Spurensuche in der Finanzwelt und berichtet von erfolgreichen Geldexperimenten, mit denen man in Zu­kunft Finanzkrisen vermeiden kann.

weiter

SWR2 Wissen mit Prof. Dr. Margrit Kennedy
Sendung vom Donnerstag, 27.09.2012, 8.30 Uhr

„Der Preis des Geldes“ – Alternativen zur Zinswirtschaft: Ein Blick in die Zukunft und die Geschichte des Zinses, der immer auch ein Machtinstrument war

Informationen zur Sendung und den Audio-Mitschnitt der Sendung finden Sie unter www.swr.de

15.06.2012: Bayern 2, Radiowissen

Er wollte mit rostendem Geld die Welt retten und den Frauen die Partnerwahl überlassen: der Autodidakt, Soziologe und Kapitalismuskritiker Silvio Gesell. Als Kaufmann in Argentinien musste er Ende des 19. Jahrhunderts eine heftige Wirtschaftskrise überstehen und kam ins Grübeln.
Autor: Christian Sachsinger

Weitere Informationen zur Sendung: www.br.de

Dauer ca. 20 Min.

Interview mit Prof. Margrit Kennedy (17 Min.)

Die Journalistin Deborah Weinbruch stellt bei „Weeyoo – nachhaltig leben“ die Lösungen von Margrit Kennedy vor.

Die renommierte Geldexpertin Prof. Kennedy befasst sich seit 30 Jahren mit dem fundamentalen Fehler im Finanzsystem – und wie man ihn korrigieren kann. Sie spricht von einer Diversifizierung der Währungen und neuartigen Banken; von einem Geldsystem ohne Zinsen und Inflation. So könnte ein sanfter Übergang in eine Postwachstumsökonomie gelingen…

Ralf Becker: „Geld nachhaltig machen!“
Interview von Joerg Altekruse 2009 (YouTube Video 5.22 Min.)

 

Eva-Maria Hubert: „Der kreative Umgang mit dem Zinsproblem“

Interview von Joerg Altekruse 2009 (YouTube Video 6.31 Min.)