Vorbild für ein nachhaltiges Geldsystem jenseits eines Wachstumszwangs?

Mit dem Ziel, eine zinslose Wirtschaft zu ermöglichen, bietet die JAK-Bank in Schweden seit 1965 Bankdienstleistungen auf der Grundlage eines zinslosen Spar- und Darlehenssystems an. Die über 38.000 Mitglieder der Genossenschaftsbank sparen auf zinslosen Sparkonten und können sich Geld aus dem Gemeinschaftstopf deshalb zu Verwaltungskosten leihen. Das Prinzip ist einfach: Wer als Sparer auf Zinsnahme verzichtet, der spart sich als Kreditnehmer ebenfalls die Zinsen. Nach diesem Prinzip sind Sparen und Leihen im JAK-System gemeinschaftlich verbunden, was die JAK-Bank zudem über einen aktiven Dialog unter den Mitgliedern fördert.

Der exponentielle Mechanismus des Zinseszinseffekts, der von vielen Geldkritikern als eine der maßgeblichen systemischen Ursachen von Umverteilung und Wachstumszwängen gesehen wird, wird von der JAK Bank auf einzigartige Weise umgangen. Ihr Geheimrezept: An die Stelle der Zinsen tritt das Prinzip ergänzender „Savings-Points“, ein von der JAK Bank ausgeklügeltes und inzwischen mehrfach weiterentwickeltes Verfahren der Liquiditäts- und Fristenplanung.

part-2_html_m271a1c31-1024x773

Das Spar- und Leihmodell der JAK-Mitgliedsbank: Ansparen, Leihen, Amortisieren, Nachsparen – alles ohne Zinsen.

In den 1930er Jahren, inmitten der „Großen Depression“ wurden in Dänemark die ersten konkreten Schritte in Richtung des JAK Bank Modells unternommen, 1970 hat sich die JAK Bank schließlich auch in Schweden erfolgreich etabliert und besteht dort bis heute. Inzwischen gibt es Nachahmer in Finnland, Italien und Spanien. Auch in Deutschland, wo sich die Wurzeln dieser Idee bis auf das in der Weimarer Republik entwickelte Modell der „Ausgleichskassen“ zurück verfolgen lassen, gibt es mit der OZB Stuttgart und der neu gegründeten ZLS Freiburg immerhin zwei Initiativen. Dennoch ist das JAK Bank Modell hierzulande kaum bekannt.

Da das Zinsnehmen (und Zinsgeben) im Islam verboten ist, wird das JAK-Modell in Schweden offenbar gern von gläubigen Muslimen genutzt, die im zinslosen JAK-Banking eine glaubenskompatible Möglichkeit sehen, sich am modernen Geldwesen zu beteiligen.

 

Weiterführende Informationen:

– Die Jak Mitgliedsbank (deutsch) https://www.jak.se/sites/default/files/international/dokument/tysk_sida.pdf
– Ana Carrie (2001): How interest-free banking works – The case of JAK. In: FEASTA REVIEW Number 2, S. 149-154. Download:
http://www.feasta.org/documents/review2/carrie2.pdf (247 KB)
– Mark Anielski (2004): The JAK Members Bank Sweden An Assessment of Sweden’s No-Interest Bank. Download: http://anielski.com/wp-content/documents/The%20JAK%20Bank%20Report.pdf
– JAK Boken /JAK Book (2009, auf Schwedisch, Englisch, Italienisch): https://www.jak.se/aktiva/jak-boken
– Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/JAK_Mitgliedsbank
– Video der schwedischen JAK-Bank (englisch) http://vimeo.com/13544381
– längeres Video von JAK Italia (englisch) http://www.youtube.com/watch?v=aW2pj109Cr8
– Artikel (englisch) http://p2pfoundation.net/JAK_Bank

JAK Bank-ähnliche Modelle in Deutschland:

OZB Stuttgart Homepage: https://www.ozb.eu/

JAK Bank-ähnliche Modelle in anderen Ländern:

JAK Schweden (JAK Sverige): http://monneta.org/2015/05/jak-mitgliedsbank-schweden/

JAK Dänemark (JAK Danmark): http://www.jak.dk/ Twitter: https://twitter.com/JAKDANMARK

JAK Finland: http://www.jak.fi/mediawiki/phase3/index.php/Etusivu

JAK Italien (Associazione Culturale Jak Bank Italia): http://www.jakitalia.it/ Facebook: https://www.facebook.com/jakitalia Twitter: http://twitter.com/JakItalia

JAK Spanien (JAK España): http://bancasininteres.blogspot.dk/p/el-modelo-jak.html